Es schmerzt schon sehr -
diese Einsamkeit.

_________________________


Was ist nur geschehen
dass mich alle meine Freunde verließen?

oder...habe ich sie verlassen?

(Schuldfrage?)

1.5.07 13:19


Feststellung: Ich kann nur unter Druck richtig arbeiten.
Schlussfolgerung: Somit wird das heute nichts mehr mit Hausaufgaben und dergleichen.

Man braucht ja auch mal Urlaub, oder?
1.5.07 16:35


Ich hasse dich immer noch, Mama.
Und dieser Hass wird auch nie verebben, durch deine Dummheit läßt du ihn immer wieder aufflammen.

Du bist das Mitleid nicht wert, das ich mal für dich empfand.

1.5.07 21:49


"Ich weiß nicht. Momentan passt nichts eigentlich."
"Und was ist mit uns?"
"Ja, das ist das Einzige, das wunderbar passt."

Ich weiß nicht so recht etwas mit mir anzufangen. Ich bin empfindlich, ein Nervenbündel, sensibel, angreifbar und schnell eingeschnappt. Und Antrieb und Motivation scheinen ihren Urlaub noch verlängert zu haben.

Aber heute abend erst mal weg hier - zu dem einzigen Menschen, der passt.

4.5.07 06:47


Stress, lass nach.
7.5.07 12:16


Ich fühle mich viel zu oft wie Einstein unter einem Haufen Idioten. Dabei verkümmert mein Geist wie ein Pflänzchen.
8.5.07 09:02


Zurück ins Leben - in die andere Richtung

Ich muss zurück ins Leben. Ich hab keins mehr.
Hab ich denn alles verspielt? Bin ich wirklich ein zu großes Risiko eingegangen?

Was ist aus mir geworden. Nein, falsch -
was hab ich aus mir gemacht?

Wie mir dieses depressive Gesülze von mir zum Hals raushängt. Aber es ist das Einzige, das momentan bei meinem Hals rauskommt.

Ich will nicht, dass es so wie früher wird, Nullpunkt, Tiefpunkt.
Eine schreckliche Zeit war das. Und mit jedem Tag fühle ich, wie es dunkler wird. Weil jeder Tag den ich vergeude und nicht ändere
immer noch schwärzer und kälter wird. Zwar nicht mit solch erschlagender, genickbrechender Wucht - aber ein, zwei Knackse hab ich schon davon getragen. Und die Angst in mir wächst und wächst, wuchert schon und treibt fröhlich ihre Keimlinge vor sich hin wie ein Schimmelpilz, ein langsam tötendes Gift, das sich in den Blutbahnen ausbreitet.

Ich habe zwar mein Licht, mein einziges - aber das weiß nichts davon. Auf jeden Fall nicht genug und das soll so bleiben. Und er geht ohnehin im Herbst nach Salzburg und ich muss hier bleiben. Und dann?
Dann ist mein Tag ganz lichtlos, eine sternenklare Nacht - ohne Sterne, eine Vollmondnacht ohne Vollmond und ein Sommertag ohne Sonne.

Sülz, sülz.
Ich geh mir selber auf die Nerven.


 

8.5.07 20:26


 [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de